Welche Medikamente helfen gegen Aphten?

Es gibt mittlerweile eine Reihe von rezeptfreien Medikamenten die bei Aphten Linderung versprechen. Darunter finden sich Mittel, die speziell zur Behandlung von Aphten (Aften) vermarktet werden (z.B. Oralmedic, BloXaphte oder UrgoAphten) sowie Medikamente die eigentlich aus anderen Bereich stammen aber auch bei Aphten helfen wie etwa Albothyl, Propolis Tinktur oder Salviatyhmol.

Auf der Webseite www.aphten-behandeln.de werden die verschiedenen Mittel gegen Aphten vorgestellt und entsprechend Ihrer Vor- und Nachteile bewertet.

Sind Aphten ansteckend?

Es kommt darauf an!

“Normale Aphten” die sie etwa bekommen, wenn sie viel Stress haben oder eine Erkältung im Anmarsch ist, sind nicht ansteckend.

Wenn sich die Aphten im Rahmen einer Herpes Simplex Infektion gebildet haben, können sie aber ansteckend sein. Das ist jedoch sehr selten.

Dennoch sollte man beachten, dass Aphten eine Verletzung der Mundschleimhaut darstellen, und diese Verletzung es eindringenden Erregern durchaus einfach machen können. Es ist also ähnlich wie bei äußeren, offenen Wunden durchaus etwas Vorsicht geboten.

Aphten – kleine Quälgeister im Mund

Aphten sind kleine, schmerzhafze offene Stellen im Mund.

Man geht davon aus, dass zwischen 10% und 50% der Menschen unter Aphten leiden.

Leider können Aphten immer wieder auftauchen. Sie begleiten die Betroffenen meist ein Leben lang. Generell sind Aphten im Mund harmlos und verschwinden nach 1 bis 2  Wochen wieder.

Diese 1-2 Wochen haben es aber meistens in sich. Bei jedem Bissen bemerkt man wie unangenehm sie sind – und die Schmerzen sind sehr störend.

Dieser Blog soll dabei helfen, Ihr Leid mit den Aphten(Aften) etwas zu lindern.